Tutorial zum Erstellen eines OOB

Wie erstellt man ein OOB
Out ouf Bound - auf gut Deutsch - aus dem Bild
oder auch OOF
Out ouf Frames - aus dem Rahmen

Man benötigt PSP und ein Bild seiner Wahl

 

Öffne dein Bild, dupliziere es und schließe dein Original.

 

Ich nehme mal dieses Bild

 

 

Gehe in deine Farbpalette und stelle deine Vorder- und Hintergrundfarbe

passend zu deinem Bild ein.

 

Ich habe folgende Farben verwendet:

 

Vordergrundfarbe: #c3a932

Hintergrundfarbe: #b06a0a

 

Erstelle dir einen Farbverlauf  -  linear aus deiner Vordergrundfarbe

 

 

Nun kann es losgehen, wir wollen etwas aus dem Rahmen rausschauen lassen

 

Gehe auf Auswahl - Rechteck

 

 

und markiere, was du aus dem Rahmen heraus schauen lassen möchtest.

Ich hab mich für diesen Bereich entschieden:

 

 

Hast du deine Auswahl getroffen, dann gehe auf

Auswahl – Auswahl in Ebene umwandeln.

 

Jetzt hast du in deiner Ebenenpalette zwei Ebenen

 

 

Nun fülle die umgewandelte Auswahl mit deinem erstellten Farbverlauf.

Dazu gehe auf dein Farbverlaufswerkzeug ( F ) und stelle den Auswahlmodus auf

- Deckender Bereich - ein.

 

 

Dann sieht es so aus:

 

 

Wir bleiben auf der Umgewandelte Auswahl.

Gehe auf Auswahl - Auswahl  ändern – verkleinern.

 

Hier musst du mal experimentieren.

Ich hab 15 angegeben, aber es ist nur ein Richtwert.

 

Gehe auf Bearbeiten – löschen, nun sollte es so aussehen:

 

 

Weiter mit Auswahl – Auswahl  aufheben.

 

Wir sind immer noch auf der Umgewandelten Auswahl

 

Damit der Rahmen noch etwas schöner aussieht wird er mit einem Effekt verbessert.

 

Hier hab ich folgende Einstellung genommen:

 

Effekte – 3 D Effekte -Innenfase mit diese Werten

 

 

und schon haben wir einen eigenen Rahmen.

 

 

Willst du den Rahmen noch etwas verändern, kannst du ihn mit dem

Verformwerkzeug auch  noch etwas größer oder kleiner machen.

 

Bei PSP 9 sieht es so aus:

 

 

Bei PSP XI ist es hier zu finden:

 

 

Fertig ?????

 

Bis jetzt waren wir auf der Ebene – Umgewandelte Auswahl,

 

nun klick in der Ebenenpalette deinen Hintergrund an,

also die unterste Ebene und gehe dann auf

 

Auswahl – Freihand und stellst den Auswahltyp auf  Punkt zu Punkt ein:

 

 

Beginne nun den Rahmen - und dass was aus ihm heraus schauen soll -

zu markieren. Am Besten geht dies, wenn du dein Bild etwas vergrößerst.

 

So sieht es dann aus:

 

 

Wir sind immer noch beim Hintergrund-Bild

 

Weiter geht es mit Auswahl – Auswahl umkehren.

 

Gehe in deine Materialpalette und stelle die Vordergrundfarbe auf  weiß.

 

Fülle damit deine Auswahl, denk an den Auswahlmodus "Deckender Bereich".

 

Und so sieht es dann aus:

 

 

Wieder auf Auswahl – Auswahl umkehren

 Auswahl – Auswahl in eine Ebene umwandeln

 

Jetzt geben wir gleich einen Schlagschatten dazu:

 

Effekte – 3 D Effekte – Schlagschatten, mit dieser Einstellung:

 

 

Den Haken bei Schatten auf neuer Ebene habe ich gelassen,

weil man dann noch die Deckfähigkeit bei der Ebenenpalette verändern kann,

dass ist manchmal sinnvoll.

 

Gefällt es, dann Auswahl – Auswahl aufheben.

           

Jetzt nehmen wir uns den Rahmen vor.

 

Klick auf deiner Ebenenpalette den Rahmen an

 

 

und verringere nun die Deckfähigkeit, so dass  die Kröte durch den Rahmen scheint.

 

Im oberen Screen siehst du eine 100, dort kannst du die Deckfähigkeit verringern,

den Regler einfach anklicken und nach links ziehen.

 

Jetzt nimm das Löschwerkzeug und radiere den Rahmen dort weg,

wo du es möchtest.

 

 

Bist du fertig, stell die Deckfähigkeit wieder auf 100 %

und gib dem Rahmen noch einen Schlagschatten.

 

Effekte –3 D Effekte – Schlagschatten, mit dieser Einstellung:

 

 

So könnte dann dein Ergebnis aussehen:

 

 

Nun noch alle Ebenen zusammenfassen und ganz wichtig:

Die Kanten, die aus dem Rahmen schauen mit dem Weichzeichner nachziehen.

 

 

Dein Wasserzeichen drauf und schon hast du ein falsches 3D Bild.

 

Diese Tutorial wurde von mir selbst erstellt,

Ähnlichkeiten zu anderen Tut’s sind rein zufällig.

 

  © by micha_raupi

 

Bitte seid so nett, kopiert es nicht auf eure Website 

und gebt es nicht für eure Arbeit aus,

denn es hat sehr viel Mühe gemacht dieses Tutorial zu erstellen

 

 

Hier noch einige andere Beispiele:

 

 

 

 

zurück zur Tutorial-Seite

 

© Michael Raupach 2010